Notfall

x

Notfallnummer

Herzo Media 09132 904-57

Den Bereitschaftsdienst der Herzo Media erreichen Sie von 8:00 bis 20:00 Uhr.

Änderung der digitalen Radiosender

ARD Hörfunkprogramme ziehen um

Verbreitung künftig mit Audiocodierung AAC-LC

 

Die ARD kündigte einen Frequenzumzug sämtlicher öffentlich-rechtlichen Hörfunksender an. Im Zuge des Frequenzwechsels kommt ein weiteres ARD-Hörfunkprogramm auf diesem Weg hinzu. Zudem werden die TV-Kanale ARD alpha und SR Fernsehen als erste ARD-Sender ihre SD-Verbreitung beenden.

 

Seit dem 01.07.2021 sind die ausgestrahlten Hörfunksender der ARD auf zwei neue Frequenzen verfügbar. Die Verbreitung auf der bislang genutzten Frequenz wird zum 14.12.2021 eingestellt. Bis dahin werden die Programme auf den bisherigen Sendeplätzen im Parallelbetrieb ausgestrahlt.

 

Die Verbreitung der Sender auf den neuen Frequenzen erfolgt künftig mit der Audiocodierung AAC-LC, statt wie bisher im MPEG1 L2 Audioformat. Der AAC Low Complexity Code steht für sehr gute Qualität bei niedrigen Bitraten. Auch die Mehrkanaltonübertragungen erfolgen künftig im Audiocodec AAC-LC, die durch die Metadaten gesteuert werden.

 

Im Zuge der Umstellung startet auch der Hörfunksender „Bremen Next“, der bislang nicht über Kabel Digital zu empfangen war. Insgesamt stehen dann 64 Sender der ARD-Rundfunkanstalten zur Verfügung.

 

Die Aufschaltung erfolgte aufgeteilt auf den von der ARD genutzten Frequenzen: 482 MHz – Symbolrate 6.900 – Modulation 256 Qam (K22) und 490 MHz – Symbolrate 6.900 – Modulation 256 Qam (K23).

 

Auf der Frequenz 490 MHz starten die ARD-Hörfunksender von BR, NDR, RB, SR, SWR und dem WDR. Auf der Frequenz 482 MHz werden die Programme von HR, MDR und RBB im Simulcast-Betrieb starten.

 

HDTV-taugliche Empfangsgerät erforderlich

 

Um die Hörfunksender künftig weiter über Kabel empfangen zu können ist ein Kabelempfangsgerät erforderlich, welches HDTV-tauglich ist, um die Modulation mit 256QAM verarbeiten zu können. Zudem muss das Empfangsgerät den Audiocodec AAC-LC unterstützen. Der Empfang ist auf den neuen Sendeplätzen mit SD-Receivern wahrscheinlich nicht mehr möglich, da diese die neue Audiocodierung nicht verarbeiten können.

 

Suchlauf erforderlich

 

Nach Aufschaltung des neuen Angebots sind die Programme nach einem Sendersuchlauf in der Senderliste auffindbar. Viele Set-Top-Boxen oder Fernseher ermöglichen den direkten Zugriff auf Hörfunkprogramme mit einer Taste der Fernbedienung.

 

Die Ausstrahlung über die bislang bekannte Frequenz 658 MHz wird spätestens zum Ende des Jahres 2021 eingestellt. Bis dahin werden alle Sender auf dem bisherigen Kanal umbenannt. Die Sender erhalten vor Ihrem tatsächlichen Sendernamen noch den Vermerk alt_.

 

ARD alpha und SR Fernsehen beenden SD-Verbreitung

 

Die ebenfalls über die Frequenz 658 MHz ausgestrahlten Sender ARD-alpha und SR Fernsehen in SD Qualität, stellen mit der Abschaltung der Frequenz zum 14.12.2021 als erste ARD-Kanäle die SD-Verbreitung ein. Ab dem kommenden Jahr werden die Kanäle dann ausschließlich in HD-Qualität zu empfangen sein. ARD-alpha HD und SR Fernsehen werden über die Frequenz 490 MHz (K23) verbreitet, deren Regelbetrieb seit 9. September 2019 in hoher Auflösung erfolgt.

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen